Dienstleistungen: Neustadt an der Donau

Dienstleistungen: Neustadt an der Donau

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Titel 1
Text 1
Titel 3
Text 3
Dienstleistungen

Hauptbereich

Kindergeld, Beantragung

Beschreibung

Das Kindergeld beträgt seit 01.07.2019 für erste und zweite Kinder 204 € monatlich, für dritte Kinder 210 € und für das vierte und jedes weitere Kind jeweils 235 € monatlich. Zentrale Rechtsgrundlage für das Kindergeld ist das Einkommensteuergesetz.

Kindergeld wird grundsätzlich an Berechtigte, die in Deutschland ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben, und für die Kinder gezahlt, die einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland, einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, in der Schweiz oder in einem Staat haben, auf den das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum Anwendung findet.

Zum Anspruch von freizügigkeitsberechtigten Staatsangehörigen der EU, des EWR sowie der Schweiz und zu den besonderen Voraussetzungen für einen Anspruch von nicht freizügigkeitsberechtigten ausländischen Staatsangehörigen sind die näheren Informationen dem Merkblatt zum Kindergeld und den Internetinformationen „Kindergeld für Menschen im oder aus dem Ausland“ der Bundesagentur für Arbeit zu entnehmen.

In einigen Sonderfällen, z. B. bei ins Ausland entsandten Entwicklungshelfern oder bei Vollwaisen bzw. Kindern, die den Aufenthalt ihrer Eltern nicht kennen, wird gegebenenfalls Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz gezahlt.

Als Kinder können neben leiblichen und angenommenen Kindern insbesondere Stief- und Enkelkinder sowie Pflegekinder nach den besonderen gesetzlichen Maßgaben berücksichtigt werden.

Für ein Kind, das bereits das 18. Lebensjahr vollendet hat, wird Kindergeld nach näheren gesetzlichen Voraussetzungen grundsätzlich weiterhin gezahlt:

  • bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres für Kinder ohne Arbeitsplatz, wenn das Kind insbesondere als Arbeitssuchender gemeldet ist.
  • bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres für Kinder in Ausbildung, wenn sich das Kind noch in Schul- oder Berufsausbildung oder noch im Studium befindet. Entsprechendes gilt, wenn sich das Kind in einer Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungsabschnitten von höchstens 4 Monaten befindet, ein Beginn bzw. eine Fortsetzung der Berufsausbildung mangels Ausbildungsplatzes nicht möglich ist oder das Kind einen im Gesetz benannten geregelten Freiwilligendienst leistet.

Ohne Altersbegrenzung wird Kindergeld für Kinder mit Behinderung nach den näheren gesetzlichen Maßgaben gezahlt, wenn es wegen der Behinderung nicht in der Lage ist, sich selbst zu unterhalten.

Nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums können volljährige Kinder in Ausbildung nur berücksichtigt werden, wenn sie keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Eine Erwerbstätigkeit mit bis zu 20 Stunden regelmäßiger durchschnittlicher wöchentlicher Arbeitszeit, ein Ausbildungsdienstverhältnis oder ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis sind dabei jedoch unschädlich.

Besonderheiten können u.a. bei Bezug von Kinderzulagen oder Kinderzuschüssen (Unfall- bzw. Rentenversicherung), wegen vergleichbarer Leistungen im Ausland oder durch Bezug von Leistungen zwischen- und überstaatlicher Einrichtungen bestehen oder in grenzüberschreitenden Fällen nach europäischem Recht (ggf. „Teilkindergeld“).

Kindergeld wird rückwirkend nur für die letzten 6 Monate vor Beginn des Monats gezahlt, in dem der Antrag bei der zuständigen Familienkasse eingegangen ist.

Das Kindergeld ist eine Bundesleistung und wird von Bundesbehörden vollzogen. Das Kindergeld muss bei der zuständigen Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit, in erster Linie also bei der Familienkasse, in deren Bezirk der Antragsteller seinen Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt hat, schriftlich beantragt werden. Ein online-Formularservice besteht unter http://www.familienkasse.de/.

Für Angehörige des öffentlichen Dienstes bzw. Empfängern von Versorgungsbezügen kann eine andere Familienkasse, z.B. die Bezügestelle, zuständig sein.

Nähere Informationen zum Kindergeld sind dem Merkblatt zum Kindergeld, den Internetinformationen der Bundesagentur für Arbeit oder den Dienstanweisungen des Bundeszentralamtes für Steuern zu entnehmen.

§§ 31, 32, 62-78 Einkommensteuergesetz, §§ 1-11 Bundeskindergeldgesetz

Familienkassen der Agenturen für Arbeit; für Angehörige des öffentlichen Dienstes die jeweiligen Bezügestellen

www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder

www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/kindergeld-ausland

Merkblatt Kindergeld in verschiedenen Sprachen

www.familienland-bayern.de

www.bzst.de

Erforderliche Unterlagen

  • Geburtsurkunde
  • Im Einzelfall z. B. Nachweis der Schul- oder Berufsausbildung des Kindes oder sonstige Unterlagen Auskünfte hierzu erteilt Ihnen gerne die zuständige Familienkasse.

Rechtsbehelf

(fakultatives) Widerspruchsverfahren

Zuständiges Amt

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat
Odeonsplatz 4
80539 München
+49 89 2306-0
+49 89 2306-2808
Landesamt für Finanzen
Residenzplatz 3
97070 Würzburg
+49 931 4504-01
+49 931 4504-6798
Familienkasse Bayern Süd
Galgenbergstr. 24
93053 Regensburg
+49 800 4555530
+49 941 7808-761
Bayerischer Versorgungsverband
Denninger Straße 37
81925 München
+49 89 9235-6
+49 89 9235-8870
Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (siehe BayernPortal)
Stand: 01.01.1970

Infobereich